Kreisliga Hildesheim

Giesen, HüMax und Borsum vor Pflichtaufgaben - Bleibt Türk Gücü ungeschlagen?

29. September 2022, 15:26 Uhr

Der 8. Spieltag der Kreisliga Hildesheim hat einige spannende Duelle zu bieten. So stehen der TSV Giesen, die Spvgg. Hüdd.-Machtsum und der VfL Borsum gegen Harsum II, Föhrste und Schellerten/Ottbergen vor Pflichtaufgaben und Türk Gücü will gegen Lühnde die weiße Weste wahren. Zudem trifft Oedelum auf Nordstemmen und Algermissen auf Förste. Hier lest ihr alles zu den Spielen.

TSV Giesen – SC Harsum II

In Giesen findet am Sonntag das Duell der Aufsteiger statt. In den bisherigen Spielen verkauften sich dabei bisher beide Teams ziemlich gut. Während das beim TSV aufgrund der namenhaften Neuzugänge auch zu erwarten war, überraschte der SC mit den bisherigen Ergebnissen doch den ein oder anderen Fußballexperten aus Hildesheim. Die Giesener stehen mit 15 Punkten (4 Siege, 3 Remis) aktuell auf dem zweiten Platz der Tabelle und somit nur einen Punkt hinter Türk Gücü, die allerdings auch ein Spiel weniger absolviert haben. Harsums Bezirksligareserve hingegen hatte vor der Saison kaum Neuzugänge, verkauft sich aber trotzdem teuer. Nachdem das Team von Thorsten Budde zu Saisonbeginn mit Siegen gegen HüMax und Oedelum sowie einer Punkteteilung gegen Algermissen für ordentlich Furore gesorgt hatten, folgte in den letzten vier Spielen vier Niederlagen. Das soll sich gegen Giesen wieder ändern.
Die Stimmung ist aktuell ok. Dass wir nach der Niederlagenserie nicht in Jubelarien ausbrechen, sollte wohl klar sein. Aber es war uns von vornherein bewusst, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen werden. Dementsprechend werden wir auch am Sonntag natürlich versuchen, alles reinzuhauen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Der TSV besteht nicht nur aus Felix Bielicke und Johannes Eike, sondern ist auf jeder Position sehr stark besetzt. Es wird also sehr schwer, dort zu bestehen, aber im Fußball ist nichts unmöglich.
Thorsten Budde, Trainer SCH II
Das Team von Laurin Paris holte letzte Woche im Derby gegen Förste „nur“ einen Punkt. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse ist der TSV doch als Favorit in das Spiel gegangen – so wird es auch am Sonntag sein. Paris ist sich aber bewusst, dass auch die Harsumer ein schwerer Gegner sein werden:
Der SC hat bereits bewiesen, dass er auch in der Kreisliga punkten kann. Eine Mannschaft, die sich in jedes Spiel reinbeißen kann und gewinnen will - mit allen Mitteln. Ich erwarte eine konzentrierte Leistung meiner Mannschaft mit einer gewissen Portion guter Laune und Spielwitz. Außerdem müssen wir wieder zielstrebiger nach vorne spielen.
Alles in allem geht Giesen als klarer Favorit in das Spiel. Dabei helfen, das auch zu zeigen, werden die von Budde angesprochenen Bielicke und Eike. Beide erzielten in den sieben Spielen bereits acht Treffer. Lennart Fiech reiht sich mit vier Treffern ein. Damit erzielten die drei Offensivkräfte zusammen 20 der 24 Giesener Tore. Das letzte Duell im Mai ging übrigens mit 2:0 an den TSV.

VfL Borsum – SG Schellerten/Ottbergen

Zu einem Stand jetzt ungleichen Duell kommt es in Borsum, wenn die SG Schellerten/Ottbergen zu Gast ist. Die Borsumer gestalteten bisher vier ihrer sechs Spiele siegreich, holten einen Punkt gegen Türk Gücü und verloren gegen Giesen. Mit 13 Zählern gehört man zum ärgsten Verfolger des Spitzentrios und könnte mit einem Sieg am spielfreien FC Concordia vorbeiziehen.

Wir stehen mit 13 Punkten nach sechs Spielen ordentlich da. Personell sind wir gut aufgestellt. Till Pretor fällt weiter aus, eventuell auch Paul Petzoldt-Klemperer, der aktuell mit seiner Frau auf Nachwuchs wartet. Dafür hat Lukas Ache die Woche wieder trainiert. Wer letztlich zur Verfügung steht, wird sich nach dem Abschlusstraining am Freitag entscheiden.
Stefan Martens, Sportlicher Leiter des VfL Borsum
Der gute Trend sollte gegen die SG, die mit gerade einmal drei Punkten auf dem vorletzten Platz steht, fortgesetzt werden. Nur Nordstemmen ist aufgrund des Torverhältnisses noch hinter dem Team von Sascha Müller, das zuletzt knappe, wenn auch verdiente Niederlagen gegen Algermissen, Concordia und Türk Gücü hinnehmen musste. Mit dem VfL wartet nun das nächste Topteam der Liga auf die SG, auch wenn sich das Team von Marcel Geisenhainer spielerisch zuletzt etwas schwertat. Vor allem die Chancenverwertung wurde in den letzten Duellen zum großen Manko. Das soll sich auf heimischem Geläuf wieder ändern und alles andere als ein Sieg wäre für die Borsumer eine Enttäuschung. So sieht es auch der Sportliche Leiter des VfL:
Das letzte Spiel hat gezeigt, dass man den Gegner nicht an der tabellarischen Situation festmachen sollte. Wir hatten meistens enge Spiele gegen die SG und sie werden uns mit Sicherheit auch Sonntag alles abverlangen. Allerdings erwarte ich von uns erstens eine Steigerung zum letzten Spiel und zweitens zu Hause drei Punkte, um den Anschluss nach oben zu halten!
Die Duelle in der letzten Saison gingen mit 4:0 und 2:1 beide an den VfL.

VfB Oedelum – VfL Nordstemmen

Inzwischen scheint der VfB Oedelum mit seinen zahlreichen Neuzugängen besser eingespielt zu sein. Nach einem schwachen Saisonstart mit drei Niederlagen in Folge, gab es zuletzt zwei Unentschieden gegen HüMax und Föhrste sowie einen klaren 3:0-Sieg gegen Förste. Es folgte ein spielfreies Wochenende, sodass das Team von Dirk Thomas auch körperlich voll auf der Höhe sein sollte.
Allen Beteiligten war am Anfang der Saison klar, sechs Neuzugänge zu integrieren braucht Zeit bis alle Mechanismen greifen. Dieses konnte man an den ersten Spieltagen erkennen und verschaffte uns zusätzlichen Ballast. Am letzten Sonntag war es nun so weit, da haben wir gezeigt was in uns steckt. Das dieses uns Selbstvertrauen gibt, denke ich ist klar. Das wir noch nicht da sind, wo wir hinwollen, kann die Mannschaft jedoch gut einordnen. Jetzt gilt es genau da anzuknüpfen und den Gegner am Sonntag gebührend zu empfangen. Den letzten Sonntag hätten wir gerne für ein Testspiel verwendet, um im Spielbetrieb zu bleiben. Wir haben uns jedoch dafür entschieden das lange Wochenende anderweitig zu nutzen. Am jetzigen Sonntag wollen wir genau mit der gleichen Einstellung auf den Platz gehen. Mit dem nötigen Respekt, um unsere Leistung weiterhin zu festigen bzw. auszubauen. Unser Ziel ist noch lange nicht erreicht.
Dirk Thomas, Trainer des VfB Oedelum
Zu Gast ist am Sonntag dann das Tabellenschlusslicht vom VfL Nordstemmen, das erst drei Punkte auf dem Konto hat. Diese wurden beim Auswärtsspiel in Harsum verdient eingefahren. Allerdings folgte auf das kurzzeitige Hoch eine verdiente 3:1-Heimniederlage gegen Borsum, sodass die Wewetzer-Elf weiter auf einen echten Befreiungsschlag wartet. Der Trainer äußerte sich vor dem Spiel und zur Stimmung im Team wie folgt:
Samstag gab es einen gut besuchten Mannschaftsabend, der die Köpfe hoffentlich etwas frei gemacht hat. Gestern hatte ich wieder 18 Leute beim Training. Wir müssen erneut alles in die Waagschale werfen, vor dem Tor hoffentlich noch effektiver werden - vier Tore in den letzten zwei Spielen waren zumindest ein Schritt nach vorne - und alles daran setzen, drei Punkte zu holen. Wir müssen es mehr wollen als der Gegner! Der VfB scheint sich nach den vielen Neuzugängen langsam einzuspielen. Es wird also ein schweres Spiel werden.
Zwischen den beiden Teams dürfte es zu einem Duell auf Augenhöhe kommen. Die letzte Begegnung in der Abstiegsrunde ging knapp mit 2:1 an Oedelum.

Spvgg. Hüdd.-Machtsum – TSV Föhrste

Die Spielvereinigung legte einen insgesamt etwas enttäuschenden Saisonstart hin. Von vielen Trainern wurde das Team von Christopher Köditz vor der Spielzeit zu den Aufstiegskandidaten gezählt – seither gab es aber in sechs Spielen nur zwei Siege, bereits drei Punkteteilungen und eine Niederlage. Mit den gesammelten neun Punkten gehört HüMax aber trotzdem zu den Top 5 der Liga und hat in einer langen Saison noch alles in der Hand. Auch die Formkurve zeigte zuletzt nach oben, beim 4:1-Erfolg gegen Lühnde spielten sich die Grün-Weißen in einen regelrechten Rausch und zeigten die beste Saisonleistung. Daran soll gegen die verletzungsgebeutelten Gäste aus Föhrste angeknüpft werden. Der TSV steht trotz größerer personeller Probleme bereits bei sieben Punkten aus sieben Spielen und konnte sich vom Abstiegsplatz etwas absetzen. Zuletzt landete das Team von Drazen Ivankovic wieder einen kleinen Achtungserfolg, als man Harsum II mit 3:1 nach Hause schickte. Auch gegen die Spielvereinigung soll es gelingen, den Gegner möglichst lange zu ärgern und ihm das Leben schwer zu machen. In der vergangenen Aufstiegsrunde gewann HüMax nach einem wilden Spiel am Ende mit 4:3.

SV Türk Gücü Hildesheim – TuS Lühnde

Ein hochinteressantes Duell dürften die Zuschauer am Flugplatz sehen, wenn der TuS Lühnde beim SV Türk Gücü zu Gast sein wird. Der SV steht nach sechs absolvierten Spielen, davon fünf Siege und ein Remis gegen Borsum, klar an der Tabellenspitze und lässt sogar Concordia und Giesen hinter sich, die beide bereits ein Spiel mehr absolviert haben. Vor allem der Derbysieg am letzten Wochenende dürfte den Spielern von Guersel Kizil Aufwind geben, auch wenn es am Ende des Spiels zu unschönen Szenen auf dem Platz kam. Auffällig bei Türk Gücü ist das Torverhältnis von 11:4. Die Spiele werden oft knapp gewonnen und in der Schlussviertelstunde entschieden, wobei die Defensive rund um den starken Torhüter Ugur Beyat über volle 90 Minuten nur sehr wenig anbrennen lässt. Die Stärke des Teams liegt eindeutig am Zusammenhalt und dem unbedingten Willen, das Spiel am Ende für sich zu entscheiden. Zu Gast ist am Sonntag dann das junge Team aus Lühnde, das sich fast schon erwartungsgemäß gut in der Kreisliga etablierte, nachdem man in der letzten Saison ein schweres Umbruchsjahr bewältigen musste. Viele Spieler aus der Jugend wurden integriert und es gab einen Trainerwechsel zur Hälfte der Saison. Am Ende gestaltete das Team von Gorden Gartz die Abstiegsrunde erfolgreich und setzte den positiven Trend in der neuen Saison fort. Zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen sind eine ordentliche Ausbeute für den TuS. Gegen Türk Gücü, das trotz allem als klarer Favorit in das Spiel geht, will man wieder zeigen, dass jeder Gegner in der Liga geschlagen werden kann. Gegen HüMax am vergangenen Sonntag wurden der Gartz-Elf allerdings erstmals wirklich die Grenzen aufgezeigt. Doch zuletzt zeigten die Lühnder immer wieder, dass man vor allem aus solchen Spielen schnell lernt.

FSV Algermissen – SSV Förste

Die Algermissener machten zuletzt vor allem mit einer Spielabsage auf sich aufmerksam. Sportlich hingegen läuft es ordentlich für das Team von Michael Lang. Zwei Siege, zwei Remis und eine Niederlage stellen eine gute Bilanz dar, die gegen Förste ausgebaut werden soll. Lang äußerte sich vor der Partie folgendermaßen:
Der SSV gehört nicht gerade zu unseren Lieblingsgegnern, da sie uns in den letzten Spielen immer große Probleme bereitet haben! Aber wir wissen, was auf uns zukommt und hoffen, dass wir die passende Antwort auf das Spiel der Förster haben. Mit Torben Niemann, Anderson Kipre und Franco Ferraro stoßen drei gesunde Spieler wieder zu unserem Kader dazu, allerdings fallen auch zwei Spieler vom letzten Wochenende für das kommende Spiel aus.
Der SSV kann nach drei Niederlagen, drei Unentschieden und einem Sieg nicht ganz zufrieden sein, zuletzt erkämpfte das Team von Patrick Harnisch aber gegen das Topteam aus Giesen einen Punkt. Lange Zeit führten die Förster sogar mit 3:1, brachten die Führung aber am Ende nicht über die Zeit. Gegen den FSV sollen nun möglichst die nächsten Punkte her, wobei mit einem ausgeglichenen Spiel mit zwei Teams auf einem ähnlichen Level zu rechnen ist.

Tabelle der Kreisliga Hildesheim

Der FC Concordia Hildesheim ist spielfrei.

Kommentieren